Schweizerschule

S C H W E I Z E R S C H U L E 

 


B E R I C H T 

SCHÜLER DER SCHWEIZERSCHULE IN DEUTSCHLAND

Eine Gruppe von Schülern der 8. und 9.Klasse (die jetzt in der 9., bzw. 10. Klasse sind) reiste im Januar 2008 mit der verantwortlichen Lehrerin, Ellen Pandolfi, für zwei Monate nach Deutschland, um dort in Gastfamilien zu leben und deutsche Schulen zu besuchen.
In der ersten Märzwoche kamen sie nach Sao Paulo zurück, hatten Vieles zu berichten, und viel Schulstoff nachzuholen. Hat es sich gelohnt?

Ellen Pandolfi erklärt, dass es bei dem Aufenthalt in Deutschland vor allem darum geht, das Deutsch zu verbessern, denn die Schüler verbringen zwei Monate in einer Umgebung, in der sie den ganzen Tag nur Deutsch hören und sprechen.
«Unsere Reise begann in Stuttgart, wo wir in einer neuen modernen Jugendherberge untergebracht waren. Wir blieben vier Tage in Stuttgart, wobei jeden Tag viele Unternehmungen auf dem Programm standen. Wir besuchten eine Fabrik, in der Brot und Süssgebäck hergestellt wird, und die über 140 Bäckereien in Stuttgart beliefert. Danach besuchten wir ein historisches Museum und machten, von einer brasilianischen Reiseführerin begleitet, eine Stadtrundfahrt.»
Später besuchte die ganze Gruppe das Merzedes Benz Museum, was vor allem die Jungs begeisterte. Allen gefiel hingegen der Zoo, obwohl es sehr kalt war.
«Wir gingen dann auch Kegeln und in eine Bergsteigerschule und besuchten das Rathaus, wo wir hörten, wie das Parlament funktioniert. Eine Gruppe aus Argentinien begleitete uns dabei. Wir sahen auch ein Theaterstück, in dem eine einzige Person verschiedene Rollen mimisch darstellt.», erklärt Ellen.
Nach diesen erlebnisreichen Tagen, reisten die Schüler mit dem Bus weiter nach München, wo sie in einer, weniger modernen, aber guten Herberge übernachteten. Dort gingen sie in den Zirkus, wo ein Programm mit verschiedenen Tieren: Zebras, Kamelen, Ponys, Pferden, Tigern und Elefanten, gezeigt wurde. Danach besuchten sie das supermoderne Fussballstadium Allianz Arena. “Wir hatten einen Führer, der uns alles zeigte, von der besonderen Überdachung, über die Tribünen, die Restaurants für die Sponsoren, bis zu den Garderoben,” erzählt Ellen. «Nachher gingen wir alle im olympischen Stadion Schlittschuh laufen, machten auch hier eine begleitete Stadtrundfahrt und besuchten das Deutsche Museum.»
Auf der Reise zurück nach Stuttgart besuchte die Gruppe noch das Bayerische Filmzentrum, wo mit den Schülern einige Szenen gedreht wurden.
Nach dieser sehr bereichernden, aber anstrengenden Woche, wurden die Schüler auf ihre Gastfamilien verteilt, jede in einer anderer Stadt. Diese Erfahrung vertiefte nicht nur ihre Kenntnisse der deutsche Sprache, sondern sie lernten dadurch auch die deutsche Kultur besser kennen.
Schüler, die an eine lärmige, geschäftige Grossstadt gewöhnt waren, fanden sich plötzlich in einem kleinen, ruhigen Dorf auf dem Land wieder, wo man auch nachts, ohne Angst überfallen zu werden, gefahrlos allein aus dem Haus gehen kann.
Am Unterricht in einer unbekannten Schule teilzunehmen, ohne die Sprache wirklich zu beherrschen, und dabei unter ganz neuen Kollegen zu sein, war für alle eine Herausforderung. Dazu kam, dass der Lehrplan nicht immer mit dem brasilianischen Lehrplan übereinstimmte.
«Trotzdem lohnt es sich.”, meint Ellen Pandolfi. «Viele Tränen wurden beim Abschied von den Gastfamilien, mit denen die Schüler fast zwei Monate zusammengelebt hatten, vergossen, und viele wären, trotz dem Heimweh, gerne noch länger geblieben...»
Zweifellos braucht es viel Zeit und Kraft, eine solche Reise vorzubereiten. Es braucht Sitzungen mit den Verantwortlichen und der Kontakt zu den Vermittlungsstellen in Deutschland ist aufwändig, aber die Erfahrung, die unsere Schule im Laufe der Zeit gesammelt hat, trägt viel dazu bei, dass der Austausch erfolgreich verläuft. Trotzdem gibt es vorher, während und nach dem Aufenthalt immer verschiedene Probleme zu bewältigen. Aber, es lohnt sich.»

Ellen Pandolfi
[Profª de Matemática e Acompanhante | Lehrerin und Begleiterin]
CLEUSA LOPES



SOLANGE LOPES
[Tradução | Übersetzung]


Datenschutz